1959 Wolfgang M. Heinkel-Staffel Bremen - Heinkelfreunde Bremen-Unterweser

Direkt zum Seiteninhalt

1959 Wolfgang M. Heinkel-Staffel Bremen

Es war einmal > Berichte
Auf dieser Seite sollen Berichte angezeigt werden, die von Erlebnissen, Ereignissen oder anderen Heinkelaktivitäten aus der "grauen Vorzeit" der Clubmitglieder berichten.
 
Heinkel-Staffel Bremen 1959

 
 
Unser Heinkelfreund Wolfgang Meyer hat in seinen alten Heinkelunterlagen diese  Protokolle aus dem Jahr 1959 gefunden. Sie zeigen uns einiges über das damaligen Clubleben. Auch unser Clubkamerad Günter war damals schon Mitglied und ist auf dem Bild zusehen.  Die Auszüge aus den Protokollen hat Bernd gemacht. [einsehen: Protokolle aus dem Jahr 1959 ]

 
Die Gruppe schloss sich am 21.10.1956 unter dem Namen „Heinkel-Staffel Bremen“ zusammen.
 
·         Die Protokolle beginnen gleich mit einem traurigen Ereignis, nämlich dem Tod eines Mitgliedes nach einem von ihm nicht verschuldeten Unfall. Seine Begleiterin überlebte den Unfall.
 
·         Dann wird zu einer Ostertour an den Edersee aufgerufen: Die Kabinen starten um 6 Uhr am Domshof, die Roller eine Stunde später. Ziel ist der Gasthof Gockel in Hemfurth. ( Bernd: Diesen Gasthof habe ich auf der Karte nicht mehr finden können, es scheint im Netz aber Hinweise zu geben.)
 
·         Im Monat April gibt es freitags 3 Filmabende, je einer wird von den Firmen Castrol, Shell und Gasolin bestritten. Zusätzlich gibt es auch noch den Clubabend im „Kreisel“.
 
·         Interessant ist der Aufruf zu einem Arbeitsdienst auf dem clubeigenen Zeltplatz „Bullensee“, hier soll die erste Toilette errichtet werden.
 
·         Gleichzeitig werden den Mitglieder, die immer noch nicht den Beitrag bezahlt haben, der Ausschluss zum 1.6.59 angedroht.
 
·         GENERAL-VERSAMMLUNG!! Es soll über die Auflösung des Clubs beraten werden, da sich die Staffel „aufzulösen“ droht. Gleichzeitig wird aber zur „Sylvesterfeier“ im Clublokal eingeladen.
 
·         Ein neuer Vorstand wird gewählt, man will weitermachen
 
·         Für die Kohl- und Pinkelfahrt werden kleine Preise erbeten. Beitrag 5 DM, Kegeln, Schießen, Sackhüpfen und Eierlaufen stehen auch auf dem Programm.
 
·         Wieder fehlen die Beiträge.
 
·         Ein Filmvorführgerät wird angeschafft.
 
·         Für die vom Sportwart ausgearbeiteten 3 Veranstaltungen gibt es Schulungsabende.
 
·         Der Club wechselt das Lokal:  MSC Hansa am Arsterdamm 62a. Auch hierüber findet man im Internet so gut wie nichts mehr.
 
·         Die Osterfahrt soll in die Holsteinische Schweiz gehen, ist aber zu teuer. Also fahren sie wieder zum Gasthaus „Gockel“, da gibt es ein Sonderangebot. (im Protokoll nachzulesen)
 
·         Anzelten soll am 1. Mai am Bullensee sein. Das Wetter spielt aber noch nicht mit.
 
·         Und wieder werden die Beiträge (1.50 DM pro Monat) nicht regelmäßig bezahlt.
 
·         Am 15.10.60 findet das 4. Stiftungsfest im Bürgerhof Sebaldsbrück mit Tanz statt. Beitrag 1,50 DM
 
·         Ein Bericht über die Regeln der Orientierungsfahrt am 9.10. folgt.  Sehr interessant ist die genaue Auflistung, die in den Protokollen [ab Seite 17] zu finden ist! Sehr kompliziert!
 
·         Zum Freimarkt wird eingeladen, Treffpunkt um 20 Uhr am Elefanten. Zitat: „Treffpunkt für Miesmacher und Schlechtgelaunte 23 Uhr in Findorff, damit wir ihnen möglichst nicht begegnen!“
 
·         Dann gibt es noch einen Ausblick auf 1961 und die Bitte, Vorträge über eigene, durchgeführte Fahrten zu halten.
 
·         Clubabende im Januar 61 am: 6.1., 13.1., 20.1. und 27.1.
Counter/Zähler
22.11.2020
Zurück zum Seiteninhalt